„Start me up“ – Song für August

Galerie

„You’ve got the Love“: Manchmal kann frau sich einfach nicht entscheiden. Mir geht es gerade so mit dem „Start me up“ – Song für diesen Monat. Das Lied selbst stand ziemlich schnell fest, aber welche Version soll es sein? Hier entlang zum Nachhören und … Weiterlesen

Leporello August

MARINA ROHDE · Ev. Frauenwerk Rantzau-Münsterdorf
WIEBE SCHNOOR · Frauenarbeit im Kirchenkreis Nordfriesland

Wie sieht Gott aus? Woran erkennen wir ihn? Wo begegnet er uns?
Diese Frage stellt sich die Menschheit seit Urzeiten.

Immer wieder hört man, Gott sei in der Natur zu finden – in einem schönen Sonnenaufgang, am Meer mit seinem Wellenspiel oder im Wald mit dem Gesang der Vögel.

Die Geschichte „Mittagessen mit Gott“ erzählt von einem kleinen Jungen, der loszieht, um Gott zu finden. In einem Park setzt er sich neben eine alte Frau auf eine Bank. Er gibt ihr immer wieder Schokoriegel und Coladosen aus seinem Rucksack und bekommt jedes Mal ein Lächeln von ihr.

Die beiden sprechen kein Wort miteinander, aber als sie abends nach Hause gehen, sind beide davon überzeugt, Gott getroffen zu haben. Und beide haben eine überraschende Entdeckung gemacht: Gott ist ganz anders, als sie ihn sich vorgestellt haben.

Der kleine Junge sagt zu seiner Mutter: „Sie (Gott) hat ein wundervolles Lächeln.“ Und die alte Frau erzählt ihrem Sohn: „Er ist viel jünger, als ich gedacht habe.“

Dieser Text will uns zeigen, dass wir Gott in unserem Alltag immer wieder und völlig unerwartet begegnen können, dass wir offen sein sollen für das, was auf uns zukommt, und nicht starr an alten Mustern festhalten sollen.

Wir gewinnen viel, wenn wir genau beobachten, was um uns herum geschieht.

Halten wir inne, öffnen wir unser Herz dem Göttlichen, damit wir sagen können:

SIEHE, MORGEN WAR ALLES GUT!

Leporello Juli

UTE NEHLS-ESCHNER · Ev. Kurzentrum Gode Tied
ANGELA EWERT · Ev. Frauenwerk Dithmarschen
ANNE RIEKENBERG-HEINRICH · Ev. Frauenwerk Ostholstein

SIEHE:

Ich bin etwas Besonderes. Auf der ganzen Welt gibt es niemanden wie mich. Habe ich mich immer gut im Blick? Was sehe ich, spüre ich – was erschrickt und erschöpft mich? Ich nehme eine Aus-Zeit und verändere meinen Blickwinkel. Abstand von dem Alltäglichen tut mir gut. Ich mache mich auf den Weg auf meine kleine Insel der Aus-Zeit

Hole tief Luft – komme zu Atem. So weit wie das Meer – ein unendlicher Horizont – Ruhe breitet sich langsam aus. Meine Gedanken wandern ohne Ziel von einem zum anderen. Kehren immer wieder zu dem zurück, was mich gerade besonders beschäftigt, was mich freut oder mich belastet. Ich traue mich hinzusehen.

Ich atme aus. Nehme erfrischende Luft in mir auf. Der immer währende Rhythmus meines Atmens beruhigt und stärkt mich. Das Licht und die Wärme der Sonne durchfluten mich, streicheln meine Haut und meine Seele.

Gefühl der Geborgenheit und des Getragenseins breitet sich aus. Ich bin Gottes geliebtes Geschöpf, nach ihrem Bild wunderbar geschaffen mit meinen ganz eigenen Talenten und Sehnsüchten.

Ich finde den Mut, etwas auszuprobieren, mich auszuprobieren, etwas Neues in mir und an mir zu entdecken ………..

Was tut mir gut, was stärkt mich, was gibt mir Kraft?

„Seht her, nun mache ich etwas Neues.“ [Jes. 43,19]

Gottesdienst zum Jahresthema der Frauenarbeit

Von Silke Meyer und Team, Frauenwerk Lübeck-Lauenburg

Morgentau und Gänseblümchen

[Paulina via flickr.com; https://www.flickr.com/photos/yoko0/4010765763]

Vorsatz
Ich werde kein ungelebtes Leben sterben.
Ich werde nicht in Angst leben vorm Fallen oder Feuer fangen.
Ich wähle, meine Tage zu bewohnen,
und erlaube meiner Lebensweise, mich zu öffnen,
um mich weniger ängstlich sein zu lassen,
zugänglicher,
um mein Herz zu lösen,
bis es ein Flügel wird,
eine Fackel, ein Versprechen.
Ich wähle, meine Wichtigkeit zu riskieren;
so zu leben, dass das, was zu mir als Same kommt,
als Blüte zum Nächsten geht,
und das, was zu mir als Blüte kommt,
weiter geht, als eine Frucht.

Dawna Markowa, aus: Der Andere Advent 2016/17, Andere Zeiten e.V.

LUST AUF GOTTESDIENST? Ein Frauenkreis des Frauenwerks Lübeck-Lauenburg hat sich kreativ und meditativ mit dem Jahresthema auseinandergesetzt und entstanden ist ein „Gottesdienst-Baukasten“ mit vielen poetischen Texten, Anregungen zur eigenen Gestaltung und Platz zum Weiterentwickeln. Viel Freude beim Ausprobieren!

Mitmach-Aktion zum „Tag der deutschen Einheit“

Galerie

Diese Galerie enthält 2 Fotos.

Anfang Oktober ist in Kiel viel los: Vom 02. bis 03. 10. wird mit einem bunten Bürger*innenfest die bundesweite Feier zum Tag der deutschen Einheit begangen. Auch das Frauenwerk ist mit dabei und braucht jetzt eure Stimmen für eine Mitmach-Aktion. Weiterlesen