Willkommen im Neuen

Sommertreffen der Kita-Leiterinnen

Von Astrid Faehling, Frauenwerk Ostholstein Und Claudia Kress, Frauenwerk der Nordkirche

Dieser Beitrag berichtet über einen Workshop, der Herzstück einer Dankeschön-Veranstaltung für Kita-Leitende im Kirchenkreis Ostholstein war. Vor dem unten beschriebenen Workshop fand eine Einheit zu Möglichkeiten der Evaluation des ablaufenden Kita-Jahres statt und anschließend gab es einen Imbiss mit ausführlicher Schlussrunde und Verabschiedung in die Sommerferien. Der Workshop wurde gemeinsam mit der Leiterin des Jugendwerks Ostholstein, Regine Maeting, entwickelt und durchgeführt.

Ablauf des Workshops

Nach einer Meditation im Plenum und den Informationen  zu Ablauf und Thematik des Workshops wurde das Lied „Unser Leben sei ein Fest“ eingeübt.

Dieses Lied war gar nicht so bekannt, wie wir dachten, aber in jeder Gruppe war schließlich eine Person, die das Lied kannte und die Frauen und Männer wurden im Laufe der Zeit immer mutiger. Nach dem Singen des Liedes wurden drei parallele Workshops angeboten.

Einheit 1: Klang und Rhythmus

Mit vorhandenen Materialien (Rhythmusinstrumente, Schellen, Klangschalen etc.) und dem eigenen Körper sollte das eben gesungene Lied rhythmisch und klanglich unterstützt werden. Da wir damit rechneten, dass hierbei auch Bewegung und Tanz entstehen könnten, lagen leichte, bunte Tücher parat.

Einheit 2: Textarbeit

Das Jahresthema der Frauenarbeit in der Nordkirche sollte mit eigenen Texten ergänzt werden, sodass eine neue Strophe für das Lied entsteht.

Arbeitsauftrag: Schreibt Textfragmente auf die Rückseiten der Puzzleteile und bringt den neuen Text in Einklang mit der Melodie.

Diese Einheit hat inhaltlich super geklappt. Die Teilnehmenden waren sehr engagiert und es sind tolle Strophen entstanden.

Einheit 3: Kreativ-Station

Hier ging es um das Wort „gut“: Der Blick auf das Thema sollte geschärft werden und Gutes für die Zukunft gedacht werden.

Auftrag: Meine Arbeit/ mein Leben: Was war gut bisher?/ Was wird gut werden? Benutze die weißen Puzzleteile um jeweils ein Wort zu den obigen Fragen mit verschiedenen Stiften zu gestalten und besonders schön und wertvoll zu machen. Pinne die Puzzleteile dann an die Pinnwand.

Bei dieser Einheit sind sehr schöne Puzzleteile und ein interessantes Gesamtbild entstanden.

Einheit 4: Performance [im Plenum]

Im Plenum wurde nun das zusammengetragen, was während der drei Einheiten in den Gruppen enstanden war.

Auftrag: Wie gelingt es uns nun, alle Workshop-Ergebnisse miteinander in Verbindung zu bringen? Versucht das Lied neu zu dichten und mit Worten auf den Puzzleteilen zu verbinden.

Die Puzzles aus Einheit 3 sollen als Bodenbild gelegt werden. Bezieht die Ergebnisse der Workshops mit ein.

Dies war der Teil, den wir in der Planung sehr offen gehalten hatten, denn wir waren nicht sicher, wie es klappen würde. Das Bodenbild fiel leider wegen zu viel Wind aus. [Wir waren draußen im Garten am frischen Wasser.] Am Ende war es dann ganz einfach, denn die Gruppen wollten ihre Strophen, mit der eigenen Musik untermalt, selbst vortragen und haben das mit viel Mut, Spaß und Liebe gemacht. Die Pinnwand aus Einheit 3 blieb dabei sozusagen als Ausstellungsstück für alle erreichbar stehen. Am Ende durften alle Teilnehmenden ihre eigenen Puzzleteile mit nach Hause nehmen.