Rauhe Nächte – Teil 1

Impuls für den 27. Dezember

Das Kind

Es ist ein Gotteskind. Und ein Menschenkind. Beides zugleich. Das ist die Pointe von Weihnachten.

Die Geburt ist ein Wunder. Und etwas ganz Natürliches zugleich. Das ist kein Widerspruch. Und eben dies ist die Pointe von Weihnachten.

Es ist alles da, was gebraucht wird. Es gibt Frieden im Stall. Ein Leuchten bei der Krippe und auf den Feldern. Ein großer Gesang. – Und es ist nichts sicher. Nichts ist von Dauer. Bald wird man fliehen müssen vor den Soldaten des Herodes, um das gerade geschenkte Leben zu retten. Beides gilt zugleich. Das ist die Pointe von Weihnachten.

Nichts wird geschönt. Nichts wird erspart. Alles ist gut. Alles am richtigen Ort. Jetzt und hier.

Gottes- und Menschenkinder – eines Tages werden wir alle das sein. Dann, wenn das mit der Pointe allen einleuchtet.

Child [by Samantha Sophia via Unsplash]